Seite auswählen
Dominion – Was für eine Welt ist ein Deckbuilding Spiel, bei dem es darum geht, sich mit Geldkarten weitere Karten zu kaufen, welche einen zum Sieg verhelfen.
Foto: Hans im Glück Verlag

30 Minuten

2-4

8+

Vorbereitung

Karten für den Spieler

Jeder Spieler erhält 7 Kupfer sowie 3 Anwesen welche er gemischt links neben sich auf seinen somit entstandenen Nachziehstapel legt.

Geldkarten

Die restlichen Geld werden nach Typ sortiert und auf jeweils eigene Stapel gelegt.

Punktekarten

Die Auslage der Punkte– sowie Fluchkarten richtet sich nach der Anzahl der Spieler (weiter unten). Danach werden diese Karten wie auch die Geldkarten auf eigene Stapel bereitgelegt.

Müllkarte

Da im laufe des Spiels Karten ausscheiden wird die Müllkarte als Friedhof ausgelegt.

Aktionskarten

Es werden 10 Aktionskarten / Königreichskarten ausgewählt. Dies kann entweder per Zufall geschehen, nach eigenem Ermessen oder nach einem der vordefinierten Szenarien.Die gewählten Karten werden auf seperaten Stapeln zu den Geld-, Punkte- und Fluchkarten gelegt.

Anzahl der Karten

Anwesen Herzotümer Provinzen Flüche Gärten
4 Spieler 12 12 12 30 12
3 Spieler 12 12 12 20 12
2 Spieler 8 8 8 10 8

Die ersten Karten nehmen

Jeder Spieler nimmt sich die obersten 5 Karten seines gut gemischten Nachziehstapels.

Ablauf

Der Ablauf erfolgt in drei Phasen

  1. Aktion: (optional) Aktionskarten spielen
  2. Kauf: (optional) Karten kaufen
  3. Aufräumen: Restliche Karten ablegen und 5 neue Nachziehen.

Aktion

Der Spieler darf eine seiner Handkarten ausspielen und die darauf beschriebenen Aktionen ausführen.Je nach Kartenart kann es hierbei vorkommen, dass weitere Aktionen gespielt, Karten gezogen, mehrere Käufe durchgeführt oder virtuelle Geldeinheiten beim nächsten Kauf hinzugefügt werden dürfen.Da es sich um Kurzanleitungen handelt, werde ich nicht auf die Kartenarten eingehen.Die gebräuchlichsten Anweisungen sind:

Text Beschreibung
+X Karte(n) Man muss sofort die angegebene Anzahl von Karten von seinem Nachziehstapel aufnehmen. Wenn der Stapel leer ist, wird der Ablagestapel gemischt und wird der neue Nachziehstapel.
+X Aktion(en) Man darf die angegebene Anzahl an Aktionen/Karten ausführen. Die Aktionen der dadurch gespielten Karten müssen erst beendet werden, bevor die nächste gelegt werden darf.
Ablegen Ablegen bezieht sich meistens auf Handkarten. Diese müssen auf den Ablagestapel gelegt werden. Bei mehreren abgelegten Karten können diese auf einmal abgelegt werden – somit sehen die Mitspieler die darunter liegenden nicht.
Entsorgen Die entsorgte Karte landet auf dem Müll / Friedhof.
Nehmen Man nimmt sich eine Karte vom Vorrat und legt diese auf den Ablagestapel.
Aufdecken Die Aufgedeckte Karte wird allen Spielern gezeigt und sie kommt danach dorthin zurück wo sie davor lag.
Zur Seite legen Die Karte wird offen auf den Tisch gelegt.

 Kauf

Falls der Spieler Geldkarten auf der Hand hat oder durch seine Aktionskarten virtuelles Geld bekommen hat, dürfen damit Karten aus der Auslage gekauft werden, welche auf dem Ablagestapel landen.Standardmäßig ist 1 Kauf erlaubt. Dies kann aber durch Aktionskarten modifiziert werden (\“+1 Kauf\“).

Aufräumen

Zum Schluss seines Zuges legt der Spieler die restlichen Handkarten ab (auf den Ablagestapel), und zieht 5 Karten nach.Sollte der Nachziehstapel dabei erschöpft sein, wird der Ablagestapel gründlich gemischt und als Nachziehstapel links vom Spieler gelegt.

Spielende

Das Spiel ist zu Ende, wenn:

  • Der Provinzstapel leer ist
  • 3 beliebige Stapel leer sind

Wertungen

Jeder Spieler zählt seine Punkte (Provinzen, Herzogtümer, Anwesen,  etc.). Derjeniger mit den meisten Punkten gewinnt – Falls mehrere gewonnen hätten, gewinnt derjenige der weniger Züge benötigt hat. Ansonsten teilen sie sich den Sieg.

Erweiterungen

Links